Vitrine Karl-Marx-Straße

von Daniel Winter Vitrine Karl-Marx-Straße

Neukölln ist das Zuhause unzähliger Kreativunternehmer. Wir, rund 60 von ihnen, haben uns zum Kreativnetz Neukölln (KNNK) zusammengeschlossen, um Synergien zu schaen und den Bezirk aktiv mitzugestalten. Seit Herbst 2012 organisiert sich das Netzwerk eigeninitiativ und trit sich regelmäßig in den Räumen der Aktion! Karl-Marx-Straße.

Im Februar 2013 wurde die Vitrine in der U-Bahstation Karl-Marx- Straße bespielen, um das Netzwerk und einige seiner Mitglieder vorzustellen. Wir möchten die Vitrine zu einem Fenster mit mehreren Gucklöchern umgestalten, hinter denen sich einzelne Akteure und Unternehmen des Netzwerks in kleineren Schaukästen präsentieren können.

Unser Konzept sieht vor, dass jedes teilnehmende Mitglied die Gestaltung seines Schaukastens selbst ausarbeitet. Dadurch entsteht ein abwechslungsreiches Abbild des Kreativnetzes. Zu sehen sein werden Einblicke in die Arbeiten von Grafikern, Filmemachern, Produktdesignern, Fotografen, Textern und zahlreichen anderen Kreativen.

Durch das Schaukasten-Konzept wollen wir die Neugier der Passanten wecken und sie dazu anregen, kurz stehen zu bleiben und einen Blick zu riskieren, um die kreative Seite Neuköllns zu entdecken. Durch die prominente Präsentation an diesem Ort möchte das KNNK nicht nur in den interaktiven Dialog mit den Bewohnern und Besuchern Neuköllns treten, es möchte auch zeigen, dass es hinter den Fassaden, den Seitenstraßen und Hinterhöfen des Bezirks noch sehr viel Spannendes und Überraschendes zu entdecken gilt!

Zurück